Die TSPU von Leo Tolstoi lädt zur Zusammenarbeit deutsche Partner (Universitäten, Forschungszentren) ein, um im Rahmen einer Ausschreibungsauswahl gemeinsam einen Zuschuss zu beantragen, um das bundesweite Zielprogramm "Forschung und Entwicklung in den prioritären Bereichen der Entwicklung der wissenschaftlichen und technologischen Anlage Russlands für die Jahre 2014-2020" umzusetzen.

Das vermeintliche Thema des Projekts: "Die digitale Plattform für ökologische Wasserüberwachung der Region (am Beispiel des Tula-Gebiets)".

Bei der Umsetzung des Projekts ist eine angewandte Forschung gemeinsam mit der betroffenen Forschungs- oder Bildungsorganisation Deutschlands über die Prioritätsschwerpunkte geplant, die in der russisch-deutschen Verkehrskarte zur Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation definiert sind: Die Wissenschaft über Erde und Naturschutztechnologien:

- Digitale "grüne" Technologie (Digital Green Tech), also die Schaffung innovativer Systemlösungen für grüne Technologien;

- Nachhaltige Verwaltung von Wasserressourcen (z. B. intelligente Sensoren in Wasser- und Abwassernetzen, digitale Zusammenarbeit bei der Steuerung und Herstellung von industriellem Wasser).

Zur Umsetzung des Projekts zu den Bedingungen des Wettbewerbs gastiert der Industriepartner, die PAO Megafon, die erfolgreiche Erfahrung mit der Umsetzung der digitalen Plattform zur Überwachung des Zustands von Komponenten der Luftumgebung hat.

Gegenstand des Projekts sind wissenschaftliche Studien (theoretische und experimentelle), die Entwicklung von Prototypen von technischen und technologischen Lösungen auf dem Gebiet:

• Hardware der Peripheriestationen des Monitorings von drei Typen;

• Netzwerkprotokolle des Datenaustauschs von Stationen untereinander (z.B. bei der indirekten Übertragung der Daten) und mit Sammel- und Vorverarbeitungsknoten von Informationen;

• Hardware für Knotenstationen

• Datenverarbeitungsalgorithmen an Knotenstationen;

• Das mathematische Modell des aktuellen Wasserressourcenzustands, das unter Berücksichtigung der Informationen, die man von Peripheriestationen erhält, aufgebaut ist;

• Das mathematische Modell der dynamischen Darstellung von Wissen über den Zustand der Wasserressourcen;

• Die Lösung der Aufgabe für die optimale Platzierung von Peripherie-und Knotenstationen auf einem Territorium.

 

Wir hoffen auf eine fruchtbare und wirksame Zusammenarbeit!

Kontaktemail: interdept@tsput.ru


 Tulaer Staatliche Pädagogische Leo Tolstoi Universität lädt deutsche Kooperationspartner (Universitäten, Forschungszentren) ein, für die gemeinsame Einreichung eines Antrags im Rahmen des Auswahlverfahrens für einen Zuschuss der Russian Science Foundation (RSF)

Der Wettbewerb um Zuschuss der Russischen Wissenschaftsstiftung im Schwerpunktbereich der Russischen Wissenschaftsstiftung "Durchführung von Grundlagenforschungen und Erkundungsforschungen durch internationale Wissenschaftsteams" und Zuschüsse der Deutschen Forschungsgemeinschaft (im Folgenden "Wettbewerb", „Zuschüsse“) wird gemeinsam von der Russischen Wissenschaftsstiftung (im Folgenden "Wissenschaftsstiftung") gemäß dem Verfahren für die Auswahl wissenschaftlicher und wissenschaftlich-technischer Programme und Projekte, die dem Wettbewerb des Fonds vorgelegt wurden, durch Beschluss des Vorstandes der Russischen Wissenschaftsstiftung (Protokoll vom 6. September 2019) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (im Folgenden: DFG) im Rahmen des DFG-Einzelprojektförderprogramms „Sachbeihilfe / Forschungsstipendien“ (DFG-Note 50.01), die den internen Vorschriften der DFG unterliegen, durchgeführt.

Das vorgeschlagene Thema des Projekts: „Digitale Plattform zur Umweltüberwachung der Wasserressourcen in Region (zum Beispiel Tula-Region)“ mit anschließender Skalierung.

Während der Projektdurchführung ist geplant, gemeinsam mit einer interessierten deutschen Forschungs- oder Bildungsorganisation angewandte Forschung in den Schwerpunktbereichen durchzuführen, die in der russisch-deutschen Roadmap für die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation festgelegt sind: Geowissenschaften und Umweltschutztechnologien:

- Digitale grüne Technologien (Digital Green Tech), d.h. die Schaffung innovativer Systemlösungen für grüne Technologien;

- Nachhaltiges Wasserressourcenmanagement (zum Beispiel intelligente Gebergärete in Wasserversorgungs- und Abwässerungsnetzen, digitale Zusammenarbeit bei der Bewirtschaftung von Industriewässern und deren Produktion).

Gegenstand des Projekts ist wissenschaftliche Forschung (theoretische und experimentelle), Prototypentwicklung von technischen und technologischen Lösungen im Bereich:

Hardware von peripheren Überwachungsstationen von drei Typen;

Netzwerkprotokolle des Austausches von Stationsdaten untereinander (z. B. bei der Datenweiterübertragung) und mit Knoten zur Erfassung und Vorverarbeitung von Informationen;

Hardware der Knotenstationen;

Datenverarbeitungsalgorithmen in Knotenstationen;

ein mathematisches Modell des aktuellen Zustands der Wasserressourcen, das unter Berücksichtigung der von peripheren Stationen empfangenen Informationen erstellt wird;

ein mathematisches Modell der dynamischen Repräsentation von Wissen über den Zustand der Wasserressourcen;

Lösung des Problems der optimalen Platzierung auf dem Territorium von Peripherie- und Kreuzungsstationen.

Wir bieten den deutschen Partnern an, ihre Vision des wissenschaftlichen Problems, der Aufgaben, die sie selbst lösen, im Kontext eines gemeinsamen wissenschaftlichen Problems darzulegen..

Wir sind bereit, mögliche Optionen zu diskutieren.

Wir hoffen auf eine fruchtbare und effektive Zusammenarbeit.